top of page

Tipps beim Wandern mit Kinder: So klappt's!

Damit dein Kind zum Wanderfuchs wird, darf Spaß, Abenteuer und Abwechslung nicht fehlen. Wandern zählt für Kinder sicher zu den schönsten Möglichkeiten, in der Natur unterwegs zu sein. Mit diesen Tipps und Motivationsempfehlungen ,wird die Wandersaison für Groß und klein, sicher zum glücklichen Erlebnis!


Hier ein Foto von meinem 6 jährigen Sohn und mir, am 120km langen Fernwanderweg in Schottland, dem Skye Trail!

Mit meinem sechs-jährigen Sohn am Skye Trail in Schottland























Inhalt

1. Das richtige Alter

2. Wie lange und wie weit

3. Wo kann ich mit Kindern gut wandern gehen?

4. Die mentale Vorbereitung auf Touren

5. Wie halte ich Kinder beim wandern bei Laune?

6. Die richtige Ausrüstung beim wandern

7. Wie transportiert man am besten Kinder beim wandern

8. Fazit


Das richtige Alter zum wandern

Auf Wanderungen kannst du schon Babys ab ca. 6. Monaten mitnehmen. Hier eignen sich kurze und einfache Touren, am besten ohne Höhenmeter, vorwiegend auf Schotterwegen und immer mit Einkehrmöglichkeit. Kleinkinder zwischen 2 und 4 Jahren können schon einen kleinen Teil der Wanderung selbst bewältigen. Mit 6 Jahren sind dann schon längere Touren mit deutlichen Höhenmetern möglich. Tipp: Wie immer im Leben gilt auch hier, am besten klein beginnen und langsam steigern!

Wie lange können Kinder wandern

Wie lange und wie weit können Kinder wandern?

Für entspannte Wanderungen mit Kinder empfiehlt der deutsche Wanderverband als Faustregel: Weglänge = Lebensalter mal 1,5. Vierjährige halten nach dieser Regel also 6 km durch, Sechsjährige ca. 9 km. Außerdem werden dabei je 100 Höhenmeter als ein Kilometer gewertet. Wenn dein Kind mit dem wandern beginnt fährst du mit dieser Empfehlung sicher sehr gut.


Routinierte Kinder können meiner Einschätzung nach, je nach körperlicher Konstitution und erforderlicher Höhenmeter die es zu überwinden gilt, bereits um die 10-16km pro Tag zurücklegen. Mein Sohn hat mit 6 Jahren bereits 12km und 500hm zurückgelegt. Beispiel: 12km Wegstrecke plus 500 Höhenmeter hat bei uns dann 17km ergeben. Wir haben allerdings darauf hingearbeitet. Bedenke bitte auch, dass der Rucksack deines Kindes nur minimal schwer sein darf. In unserem Fall hatte er maximal 2 Kilo.

wie weit können Kinder wandern

Bei der Planung sind somit Wegstrecke, Höhenmeter, Bergab-Meter und das Gewicht des Rucksacks zu berücksichtigen. Weitere wichtige Parameter findest du in diesem Artikel: Berechnung der Gehzeit beim wandern!


Vergiss nicht das du mit Kindern viel langsamer unterwegs bist. Grundsätzlich gilt dabei, dass der/die Langsamste das Gehtempo bestimmt. Gehzeitangaben (aus Wanderführeren oder Ausschilderungen) kann man nach Angaben des Österreichischen Wandervereins x 1,5 rechnen. Neben der reinen Gehzeit sind auch erheblich mehr und vor allem längere Pausen einzuplanen.


Bei Kindern in der Trage solltest du beachten, dass sie nicht die ganze mit über getragen werden möchten. Auch die Sonne kann den Kindern extrem zusetzten. Taste dich hier langsam heran und steigere dann die Tourenlänge.

Wo kann ich mit Kinder gut wandern gehen

Wo kann ich mit Kindern gut wandern gehen?

Während von Wanderern und Bergsteigern eher einsame Touren bevorzugt werden, gilt bei Wanderungen mit Kindern genau das Gegenteil! Für eine entspannte Wanderung waren für mich folgende Kriterien wichtig:


Erreichbarkeit: Am besten sind hochfrequentierte Touren mit vielen Hütten und Spielplätzen und das am besten in der Nähe. Mit kurzen Anfahrtszeiten von max. 1 Stunde kommen Kinder am besten zurecht.


Gondeln: Manchmal sind Bergwanderungen mit Kindern noch nicht möglich. Gondeln bieten daher eine einfache Möglichkeit entspannt aber dennoch mit grandioser Aussicht zu wandern. Die Fahrt mit der Gondel bietet zudem ein tolles Erlebnis für die Kindern. Alternativ kann man auch nur bis zur Mittelstation fahren und den Rest dann wandern.


Spielplätze: Ob Alm- oder Abenteuerspielplätze, sie sind das top Ausflugsziel bei jeder Wanderung. In der Regel ist es sehr leicht zu recherchieren, ob bei einer Hütte oder Hotel ein Spielplatz zur Verfügung steht. Oft sind die Spielplätze auch im Kartenmaterial eingezeichnet.

Spielplätze beim wandern

Hütten: Eigentlich selbsterklärend, ich erwähne sie trotzdem. Hütten sind bei Kindern immer beliebt, immerhin kann man dort sehr oft ein Eis kaufen ;)


Bach/See/Wasserfälle: Wasser ist immer toll. Kinder sind begeistert von Wasserfällen, Seen oder Bächen. Wenn es möglich ist, versuchen ich Wasser in die Tour einzubauen.


Zelt: Ist natürlich nicht jedermanns Geschmack, ist jedoch ein absolutes Highlight für Kinder. Beachte bitte, dass Wildcampen nicht überall legal ist!

Weiterwandern mit Kinder

Die mentale Vorbereitung auf Touren

Zusätzliche Motivation gewinnen die Kinder wenn man ihnen das Wandern als ein Abenteuer oder als eine Heldengeschichte schmackhaft macht. So zum Beispiel: Die Wikinger haben viele Länder entdeckt und mussten dabei auch viel wandern. Das eine oder andere mal sind sie dabei auch auf einen Drachen oder eine Waldfee gestoßen. Manche mussten während ihrer Wanderung auch einen Unterschlupf bauen oder nach Nahrung suchen. Lasst dir hier einiges einfallen, die Kinder werden es lieben. Ich fange damit schon Wochen vor der Tour an. Tipp: Ein guter Film wie zB "Ruf der Wildnis" oder "Togo: Der Schlittenhund" von Disney können die Vorfreude immens steigern.

Wie halte ich Kinder beim Wandern bei Laune?

Am wichtigsten sind natürlich schöne Wege, spannende Ziele, tolle Erlebnisse, viel Abenteuer und jede Menge Wissen sammeln. Kinder brauchen keinen Gipfel, sie suchen das Geheimnisvolle in der Natur.


Aber zuallererst einmal, die richtige Wanderausrüstung bewirkt Wunder! Die Kinder wollen schließlich als richtige Wanderer wahrgenommen werden. Gute Wanderschuhe, Wanderstöcke, einen Wanderhut und einen komfortablen Wanderrucksack, auf dem man alles mögliche an Ausrüstung aufhängen kann wie zB eine Kopflampe, Taschenlampe, einen Kompass oder einen Pfeil und Bogen. Auch eine Hülle für Wanderkarten zum umhängen finden Kinder richtig toll. Mein Sohn wollte immer nach eigenen Angaben den "Wegweiser" also quasi den "Navigator" spielen ;)


Unterwegs kann man den Kindern auch das Navigieren mit dem Kompass beibringen. Wir hatten dann immer das Wegweiser spiel, bei dem mein Sohn selbst nach dem richtigen Weg mit Karte und Kompass suchte. Tipp: Die Wanderkarten kann man ganz einfach bei "Outdooractive" oder "Bergfex" in A4 ausdrucken. Kostet nichts!


Zwischendurch gibt es dann zusätzlich folgende Motivationsanreize:

  • Fernglas: Für die Kinder wahnsinnig spannend. Mein Sohn liebt es andere Wanderer auf einem hohen Berg oder Gipfelgrad zu beobachten. Empfehlen kann ich hier das kompakte und leichte Fernglas von ZIRBITZ.

  • Fotoapparat: Foto und Film geht immer! Ich schneide danach gerne einen Film. Zwischen den Touren werden die Filme dann öfters angeschaut, dass gibt zusätzliche Motivation für die nächste Wanderung.

  • Geschichten erzählen: Am besten über die Lieblingshelden oder das lieblings Computerspiel. Auch Fragen wie zum Beispiel: Was würden die in Minecraft jetzt tun?

  • Wissen vermitteln: Beim wandern kann man den Kindern viel Wissen vermitteln wie zum Beispiel: Woher kommt das Wasser von einem Wasserfall? Warum sind Berge so hoch? Wie ist der Wald entstanden?. Erzähle auch etwas über die Flora und Fauna und über Bäume. Du kannst auch ein kleines Baum- oder Kräuterbuch. zur Hilfe nehmen. Kinder lieben das!

  • Singen: Es müssen nicht unbedingt Wanderlieder sein. Einfach die Lieblingssongs summen oder singen, dass gibt zusätzliche Motivation. Hier findest du ein Buch über Kinderlider!

  • Rätsel lösen: das können Fragen zur Umgebung sein, aber auch ganz allgemeine Rätsel.

  • Spiele: Wir spielen gerne: Ich seh ich seh was du nicht siehst, Rechenkönig, Wahr oder gelogen oder Reime bilden: Er ist ein Wanderer wie kein anderer :)

  • Bauen: Steinmännchen, aus Astzweigen eine Hütte, eine Sitzbank aus groben Ästen, oder eine Brücke über ein Bächlein. Kinder lieben es Dinge zu bauen. Bei uns war das absolutes Highlight der Bau eines Wanderstocks, einer Steinschleuder oder eines Pfeil und Bogen! Ist zusätzlich auch unterwegs einsetzbar!

  • Tourenbuch: Bei der nächsten Hütte holen wir uns den nächsten Tourenstempel! Hurra!

  • Belohnung: Klassische Belohnung wie ein Eis, Süßigkeiten oder etwas Fernsehzeit nach der Wanderung.

Wanderausrüstung Kinder

Die richtige Ausrüstung beim wandern

Auch Kindern ist bequeme und passgenaue Kleidung sehr wichtig. Sie wollen sich wie ein richtiger Wanderer fühlen und auch so wahrgenommen werden.


Wanderschuhe: Ungeachtet dessen sind gute wasserfeste Wanderschuhe, welche mit einem guten Profil ausgestattet sind, das wichtigste. Bequeme Wandersocken können sich auch lohnen.


Kleidung: Die Kleidung muss bequem sein, dreckig werden dürfen und atmungsaktiv sein . Die Hose sollte elastisch, wind- und wasserabweisend sowie atmungsaktiv sein. Tipp: Kindern wird in den Pausen und wenn sie müde sind viel schneller kalt als Erwachsenen.


Zwiebelprinzip: Wie bei den Erwachsenen das Zwiebelprinzip mit mehreren Lagen sinnvoll. Ganz wichtig ist auch Wechselkleidung. Ich nehme hier zur Reserve, auch bei langen Touren aus Gewichtsgründen, jedoch immer nur eine Unterhose, Socken und ein t-shirt mit.


Sonnenhut: Einen Sonnenhut solltet Ihr auch immer dabei haben, wenn die Kinder mögen auch eine Sonnenbrille. Sinnvoll sind auch Halstuch und Mütze (gerade in höheren Lagen wo es oft windig ist). Uns hat ein Buff gute Dienste getan (vor allem bei Wind), der vielleicht auch deswegen so begeistert genutzt wurde, weil Mama auch einen nutzt.


Tragekinder: Denkt daran, dass Kinder in Trage/Kraxe sich nicht selbst bewegen, und ihnen daher noch viel schneller kalt wird. Hier also gerne 1-2 Schichten mehr von Anfang an anziehen. Achtet auch darauf, dass die Hosen lang genug sind, oder Kniestrümpfe oder Stulpen verwenden, da die Beinchen sonst der Sonne und Kälte ausgesetzt sind.


Essen und Trinken: Genug Wasser für alle ist das Wichtigste, erinnert auch die Kinder daran, ausreichend zu trinken. Auch wenn wir auf einer Hütte einkehren wollen nehmen wir ausreichend zu essen mit, gerade mit Kindern klappt es nicht immer, den Zeitplan einzuhalten. Und hungrige Kinder bei Laune und konzentriert zu halten ist wirklich schwer. Kleine Snacks zwischendurch sind gerade bei jüngeren Kindern wichtig: Obst- und Gemüsestücke, Früchte-/Getreideriegel, Trockenfrüchte, Kekse, auch kleine Süßigkeiten.


Mini-Apotheke: Sonnencreme, Pflaster, Desinfektionsmittel und eine Rettungsbiwak sind aus unserer Sicht die Grundausstattung.


Kinder-Wanderstöcke: Auf einfacheren Strecken meist nicht notwendig. Unsere Tochter hat aber mit so großer Begeisterung unsere Wanderstöcke genutzt, dass sie nun eigene Kinderwanderstöcke hat.

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“ Zitat Johann Wolfgang von Goethe
Wandern mit Kinder

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es beim Wandern mit Kindern wichtig ist, die Bedürfnisse der Kinder zu berücksichtigen und sich auf ihre Fähigkeiten und Interessen einzustellen. Wähle eine geeignete Wanderung aus, die nicht zu anstrengend und abwechslungsreich ist. Es ist auch ratsam, ausreichend Wasser, Snacks und Erste-Hilfe-Ausrüstung mitzunehmen. Es kann auch hilfreich sein, kleine Belohnungen oder Überraschungen für unterwegs bereitzuhalten, um die Kinder motiviert zu halten. Letztendlich ist es wichtig, dass die Kinder Spaß haben und positive Erinnerungen von der Wanderung mitnehmen.! Ich wünsche euch eine schöne Zeit und viel Erfolg ;)


Wie immer würde ich mich über Feedback oder Anregungen über einen meiner Kanäle sehr freuen.


Instagram

Facebook

Youtube

Pinterest

 
Foto des Inhabers Hikingfex

Ein herzliches Hallo, ich bin der Christian, Chef-Globetrotter dieser Seite und begeisteter Abenteurer, Wanderer und Filmemacher. Ich liebe es neue Wege zu bestreiten und Menschen damit zu inspirieren und teile gerne mein erworbenes Wanderwissen mit dir! Meine Videos findest du außerdem auf YouTube! Auf meinem Blog findest du als Anfänger oder Profi Tipps zu den größten und schönsten Wandertouren die es gibt. Ich möchte den Menschen Mut machen, die Welt als Wanderer zu erkunden, egal ob auf dem Land, durch den Wald oder in den Bergen. Ganz nach dem Motto: Wer nicht wandert hat die Welt noch nicht gesehen,


Auf meinem Blog schreibe ich außerdem über Wanderzeug, dass richtige Gipfeltraining und Naturschutz sowie Tipps und Infos zum Thema wandern.








68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page