top of page

Sicherheitshinweise für meine Touren!

Rein in die Schuhe und die Wanderung kann beginnen! Bitte lies jedoch vorher noch die nachfolgenden Zeilen!

sicher wandern

Sicherheitshinweise

Auch beim Wandern und Trekking gelten alle Sicherheitsregeln des Bergsports! Nachstehend gebe ich dir einen Überblick darüber:


GEWISSENHAFTE TOURENPLANUNG:

Beachte die Wettervorhersage. checke das Gelände und deine Ausrüstung.


VOLLSTÄNDIGE AUSRÜSTUNG:

Eine Notfallsausrüstung mit Handy, Erste-Hilfe-Paket, Biwaksack samt Trillerpfeife und idealerweise eine Stirnlampe ist bei jeder Wanderungen Pflicht.


Vergiss bitte nicht einen Notfall-Biwak mitzunehmen. Er besteht aus einer Notfalldecke die kälteabweisend ist, einer Pfeife und einem Minikompass. Er sollte ohnehin bei jeder Wanderung im Rucksack sein.

Wie das alte schottische Sprichwort sagt: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!"

SCHÄTZE DEIN KÖNNEN REALISTISCH EIN:

Hinter den Hauptunfallursachen steckt in Wahrheit oft Selbstüberschätzung. Beginne daher mit sehr kleinen Wanderungen und steigere dich langsam. Lerne deinen Körper und die eigenen Fähigkeiten kennen.


ORIENTIERUNGSVERMÖGEN:

Den Umgang mit Karte und Höhenmesser musst du beherrschen. Sollten elektronische Geräte ausfallen ist die weitere Orientierung nur analog möglich. Tipp: Ein GPS-Gerät ist ein nützlicher Helfer, aber kein Kartenersatz!


VOR DEM WEGGEHEN:

Informiere jemanden, wo du unterwegs sein willst und wann du du vorhast zurückzukommen. Setze dabei auf verlässliche Personen!


WEGZEIT BERECHNEN:


ÖRTLICHE EINSCHRÄNKUNGEN:

Informiere dich vor Beginn deiner Tour online über mögliche Änderungen. Setze dabei auf seriöse Informationsquellen. Eine telefonische Kontaktaufnahme mit örtlichen Tourismusverbänden wird empfohlen. Beachte auch Hinweistafeln und Markierungen.


GEWITTER:

Beachte das richtige Verhalten bei Gewitter!


ALTSCHNEEFELDER:

Es ist eine Eigenheit, dass die Wanderwege in der Höhe, oft bis in den Spätsommer hinein, noch mit steilen Schneefeldern gespickt sind. Grundsätzlich sollten vor dem Betreten eines Schnee- oder Firnfeldes die Alarmglocken läuten. Ein Wanderweg, der in ein steiles Altschneefeld mündet, kann Grund genug sein, eine Tour abzubrechen. Will du den Weg trotzdem fortsetzen, solltest du zumindest ein paar Sicherheitsempfehlungen verinnerlicht haben. Zum Queren eines Schneefelds sollten wenigstens die oberen zehn Zentimeter der Schneedecke aufgeweicht sein, damit du auch wirklich Tritte setzen kannst. Weiters sind gute Bergschuhe mit Grödeln (Spikes) oder noch besser Steigeisen Voraussetzung!


Denke auch an die Gefahr von instabilen Schneeablagerungen und Schneeverwehungen (Absturz- oder. Einbruchgefahr).


Das Queren harter Altschneefelder, insbesondere in steilen Rinnen, kann eine große Gefahr darstellen (Absturzgefahr).


BERG- ODER WANDERFÜHRER:

Wenig erfahrene Wanderer oder Bergwanderer sollten jegliche Wander- oder Trekkingtouren in Begleitung eines Berg- oder Wanderführers gehen.


GESUNDHEIT:

Du musst über die erforderliche körperliche Konstitution verfügen. Bedenke das bei langen Touren mehr Gepäck erforderlich ist.


TRITTSICHERHEIT:

Manche Touren führen stellenweise bis in hochalpines Gelände. Neben guter Ausrüstung und der genauen Beobachtung der Wettersituation, sind alpine Erfahrung, Kondition und Trittsicherheit Grundvoraussetzungen für eine genussreiche und sichere Tour.


HÖHENANGST:

Stellenweise können ausgesetzte Passagen vorkommen.


WASSER:

Erkundige dich vor dem Start deiner Tour, wie die aktuelle Wassersituation auf deiner geplanten Tour aussieht. Wasser kann noch so klar sein kann es Verunreinigungen, wie zB durch tierische Exkremente, enthalten. Einen Wasserfilter würde ich wie immer empfehlen.

VERPFLEGUNG:

Sorge für ausreichend Verpflegung für deine Tour!


WEGÄNDERUNGEN BEACHTEN:

Beim Wandern kann es verschiedene Arten von Wegen geben, wie z.B. ebene Pfade, steile Anstiege, unebene oder felsige Untergründe. Hier sind einige mögliche Veränderungen, die beim Wandern auftreten können:

Steigung oder Gefälle: Der Weg kann unter Umständen ansteigen oder abfallen. Du musst dann möglicherweise deine Geschwindigkeit anpassen oder deine Schritte vergrößern oder verkleinern. Womöglich ist auch der Einsatz der Hände erforderlich.

Untergrund: Der Untergrund kann sich ändern. Ein unebener oder felsiger Untergrund erfordert möglicherweise zusätzliche Aufmerksamkeit und Vorsicht beim Gehen.

Hindernisse: Auf dem Weg können Hindernisse wie umgestürzte Bäume, Flüsse oder Felsen auftauchen, die du womöglich überwinden musst.

Wetterbedingungen: Regen, Schnee oder Eis können den Weg rutschig und gefährlich machen, was zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erfordert.

Veränderungen in der Landschaft: Der Weg kann durch Waldgebiete, Wiesen oder Felsen führen und somit unterschiedliche Anforderungen an den Wanderer stellen.

Navigation: Es ist möglich, dass du dich auf einem Wanderweg verläufst oder falsch abbiegst, was zu zusätzlichen Schwierigkeiten führen kann.

Umbau: Durch örtliche Umbauarbeiten kann es zu teils erheblichen Wegänderungen kommen. Wege können zu Straßen werden oder Pfade zu Mountainbike-Trails.


RECHTLICHE BEDINGUNGEN:

Es können sich die rechtlichen Bedingungen in den jeweiligen Regionen ändern. Informiere dich daher vorher gründlich was erlaubt ist.


TIPPS BEIM WANDERN MIT KINDERN:

Einen Artikel dazu findest du hier! Beachte auch, dass nicht jede Tour für Kinder geeignet ist.


SOLLTE ETWAS PASSIEREN:

Die Notrufnummern der jeweiligen Region solltest du im Kopf und auch im Handy eingespeichert haben. Der Alpine Notruf ist 140, der Euro-Notruf 112.


HAFTUNGSAUSSCHLUSS:

Das wandern auf all meinen Touren, ist auf eigene Gefahr! Es wird keinerlei Haftung bzgl. allfälliger Änderungen, Wegänderungen, bzw. auftretender Alpingefahren wie Wetter, Lawine etc..), übernommen. Auch möchte ich darauf hinweisen, dass meine Artikel unbeabsichtigte Fehler enthalten können.


WEITERE INFORMATIONEN:

Findest du auch bei den Alpenvereinen: SicherAmBerg


Fernwanderwege Europa: 90 Routen, alle Länder

Wild & Abenteuerlich: Das sind die schönsten Fernwanderwege von Europa.


Zum Schluss möchte ich dir ein Video von einer meiner Touren empfehlen:

Fazit

Sicherheitshinweise sind ein wesentlicher Bestandteil jeder Aktivität im Freien, insbesondere beim Wandern. Es ist wichtig, dass du dir bewusst bist, dass jeder Weg bzw. Wanderung unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringen kann. Es ist daher wichtig, dass du deine Fähigkeiten und Erfahrungen dabei berücksichtigst. Sei angemessen vorbereitet bevor du dich auf eine Wanderung, Trekking oder Fernwanderung begibst. Die Sicherheitshinweise sollen dir helfen, Risiken zu minimieren und Verletzungen zu vermeiden. Wenn du ein sicheres und angenehmen Wanderabenteuer erleben möchtest, solltest du sie beachten.


Wie immer würde ich mich über ein Feedback über eine meiner Kanäle sehr freuen.



Auch kannst du mir gerne hier einen Kommentar hinterlassen.

 
HikingFex

Ein herzliches Hallo, ich bin der Christian, Chef-Globetrotter dieser Seite und begeisteter Abenteurer, Wanderer und Filmemacher. Ich liebe es neue Wege zu bestreiten und Menschen damit zu inspirieren und teile gerne mein erworbenes Wanderwissen mit dir! Meine Videos findest du außerdem auf YouTube! Auf meinem Blog findest du als Anfänger oder Profi Tipps zu den größten und schönsten Wandertouren die es gibt. Ich möchte den Menschen Mut machen, die Welt als Wanderer zu erkunden, egal ob auf dem Land, durch den Wald oder in den Bergen. Ganz nach dem Motto: Wer nicht wandert hat die Welt noch nicht gesehen,

Auf meinem Blog schreibe ich außerdem über Wanderzeug, dass richtige Gipfeltraining und Naturschutz sowie Tipps und Infos zum Thema wandern.


201 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Guest
Jan 12
Rated 5 out of 5 stars.

Danke

Like

Guest
Apr 19, 2023

Sehr informativ.

LG Markus

Like
bottom of page