top of page

Tour du Mont Blanc - 170km durch Frankreich, Italien und die Schweiz

Die Tour du Mont Blanc ist ein beliebter Fernwanderweg der das Mont Blanc-Massiv umrundet und durch Frankreich, Italien und die Schweiz führt. Der Weg ist etwa 170 Kilometer lang und dauert in der Regel 8-11 Tage. Er bietet atemberaubende Aussichten auf die umliegenden Berge und führt durch charmante Alpendendörfer. Erlebe hier einige der beeindruckendsten Aussichten und Landschaften der französischen, italienischen und schweizer Alpen und bestaune bei dieser Wanderung Europas König der Berge, von allen Seiten. Ich fand die Tour grandios. Chapeau!

Tour du Mont Blanc

Inhalt

1. Anreise

2. Route

3. Unterkunft

4. Wetter und beste Reisezeit

5. Weitere Informationen

6. Etappen

7. Wanderzeug

8. GPX und Karteninformationen

9. Fazit

Der Winter hat begonnen und damit startet auch die jährliche Urlaubsplanung für die nächste Wandersaison. Für dich also die Gelegenheit für eine der schönsten Wanderungen von Europa. Abenteuer und gleichzeitig vollster Berggenuss samt Kulinarik aus drei Ländern mit Baguette, Pizza und Schweizer Käsefondue. Eine Rundwanderung durch idyllische Täler, über Höhenwege und Gletscherzungen und vorbei an traumhaften Gletscherseen – das reinste Eldorado für alle Wanderer und Bergsteiger.


Wie immer empfehle ich mein Video zur Tour:

Anreise

Am besten nimmst du einen Flug zu einem zu der Flughäfen in der Nähe des Ausgangspunktes, wie zB dem Flughafen Genf (Schweiz), dem Flughafen Lyon-Saint Exupéry (Frankreich) oder dem Flughafen Turin (Italien). Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Flughafen Genf. Vom Genfer Flughafen gehen regelmäßig Shuttlebuse nach Les Houches, dem offiziellen Startpunkt der Tour du Mont Blanc. Manche Busse gehen auch nach Charmonix was jedoch kein Problem ist , Les Houches ist von Charmonix zu Fuß leicht erreichbar. Das Ticket kannst du vorab online kaufen oder einfach im Flughafenfoyer bei den zahlreichen Schaltern die Shuttledienste anbieten (Uhrzeit und Feiertag beachten). Die Fahrt dauert ungefähr 1 Stunde und kostet etwa 25 Euro.


Tipp: Die günstigste Unterkunft findest du am Campingplatz in Les Houches. Er liegt ungefähr zwischen Les Houches und Charmonix. Alternativ kannst du auch einen Zug (3. Stunden) nehmen oder mit dem FlixBus (2. Stunden) fahren.


Die Tour kannst du aber auch in Chamonix, Martigny oder in Courmayeur (Italien) starten.

Tour du Mont Blanc Wanderung

Route

Auf dieser Tour kannst du in Berghütten oder stellenweise in der Nähe von Berghütten auch im Zelt übernachten. In Courmayeur und in Chamonix gibt es außerdem schicke Hotels. Es ist also für jeden etwas dabei. Insgesamt musst du etwa 170 km und gute 11.000 Höhenmeter bewältigen. Ich hab die Tour in 7. Tagen bewältigt was allerdings sehr sportlich ist. Für Genießer würde ich 9-11 Tage empfehlen.


Tag 1: Ich war von der Aufbruchstimmung in dem kleinen Ort sehr ergriffen. Überall sieht man Sportler, Wanderer oder Bergsteiger. Ein tolles Gefühl! In Les Houches beginnt der erste Tag mit einer schweißtreibenden Wanderung Bergauf durch den Wald bis nach Col de Voza und zur Tête aux Vents. Von dort aus hast du einen herrlichen Blick auf den Mont Blanc und das Mont Blanc Massiv. Die Wanderung führt weiter durch die Alpenlandschaft, vorbei an Gebirgsseen und Almen, bis du schließlich das Tagesziel, das Chalets de Miage oder das Chalet du Truc erreichst.

Tour Mont Blanc

Tag 2: Der zweite Tag der Tour du Mont Blanc beginnt mit einer Abstiegsroute nach les Containers-Montjoie. Von dort aus geht es weiter zum Lac Blanc, einem beliebten Ziel für Wanderer mit atemberaubender Aussicht auf den Mont Blanc und das Mont Blanc Massiv. Jetzt heißt es dann Kraft sammeln für den Anstieg: Du wanderst dann hoch auf 2329 Meter zum Col du Bonhomme und dann weiter über einen steinigen Weg bis zum Refuges. In der Nähe des Refuges auf 2479 Metern markieren im Halbkreis angeordnete Steine den Platz für Zelte. Tipp: Der Sonnenuntergang ist an dieser Stelle eine Sensation. Gänsehaut!


Da es fast auf der gesamten "Tour du Mont Blanc" praktisch keinen Schatten gibt und du zudem den ganzen Tag den Bewegungen der Luft ausgesetzt bist, möchte ich dir an dieser Stelle gleich meine geliebte Piz Buin Mountain Sonnencreme, meine ultra leichte Sonnenkappe und meinen leichten Windblocker empfehlen

Piz Buin Mountain Sonnencreme und Lippenpflege mit LSF 50+, speziell fürs Wandern gegen Wind und Kälte

Jack Wolfskin Unisex Pro Cap

Regatta Pack It Pro JKT

Weiters möchte ich dir noch aufgrund der anspruchsvollen Bergpfade meine geliebten Salewa-Trekkingschuhe ans Herz legen:

Salewa MS Raven 3 GTX

Meine gesamte Ausrüstung findest du am Ende dieses Artikels.

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“ Zitat Johann Wolfgang von Goethe

Tag 3: Damit du auch den Sonnenaufgang erlebst, mach dich zeitig in der Früh auf den Weg zum "Col des Fours". Der Gebirgspass ist meistens am morgen noch vereist, gib beim Wandern daher acht. Anschließend folgt die Abstiegsroute zum Chalet-Refuge des Mottets. Unterwegs kommst du noch an einem Drei-Häuser-Dorf und einem kleinen Bauernhof vorbei. Höhepunkt hier ist hausgemachter Käse und Salami. Ein Denkmal an der Straße erinnert an den erbitterten Widerstand französischer Gebirgsjäger gegen italienische Truppen im Juni 1940 – eine heroische Leistung bei diesen Bedingungen. Eine Stunde später blicke ich über den Pass nach Italien: Eine karge Berglandschaft, geschmückt mit grünen Hängen. Nach einem kurzen Abstieg ist auch schon das Refugio Elisabetta in Sichtweite. Der Hüttenwart dort teilt mir jedoch mit, dass Zelten nicht möglich sei. Naja, Italien ist hier leider überall sehr streng.

Fernwanderweg tour du mont blanc

Tag 4: Im idyllischen Dorf Courmayeur kannst du am nächsten Tag deine Nahrung auffüllen. Nun hast du auch die Gelegenheit auf eine echte originale italienische Pizza. Nimm dir auch Zeit und gehe auf eine Erkundungstour durch Courmayeur und sammle Kraft für den nächsten Anstieg. Folge dann dem Zickzack-Kurs durch den Wald stets Bergauf bis zum etwa auf 2000 Höhenmeter gelegenen Rifugio Bertone und dann weiter zum Rifugio Walter Bonatti.


Tag 5: Früh am morgen hat mich gleich der blaue Himmel begrüßt. Ich hoffe du hast auch so viel Glück, denn dann beginnt ein angenehmer Höhenweg bis zur Schweizer Grenze. Der erste Blick zur Schweiz war schon ein überwältigendes Gefühl. Nun heißt es: grazie Italia è stato molto bello (Danke Italien, es war sehr schön). Nach dem beeindruckenden Gebirgspass betrittst du die bezaubernde Schweiz und es folgt gleich eine Abstiegsroute bis zum Alpage de la Peule. Dann gehst du weiter über einen ewig langen Weg im Tal, bis zum Refugio Relais d' Arpette. Achtung: Ziemliche Monsteretappe (ca. 33 km und 600hm), du kannst sie aber problemlos abkürzen und zum Beispiel in Graz-de-Forte oder in Champex-Lac unterbrechen. Wer schummeln möchte kann auch den Bus ein paar Stationen nehmen. In La Fouly kannst du beim Supermarkt wieder deine Nahrungsvorräte auffüllen.


Auf halben Weg hat mich ein Gewitter überrascht. Eine Sekunde liegt zwischen Blitz und Donner. Zum Glück: Die Zeit zwischen Blitz und Donner wird jedoch größer, das Gewitter drehte also ab!. Gewitter kann vor allem in den Bergen gefährlich werden. Beachte also die Grundregeln über das Verhalten bei Gewitter.

Verhalten bei Gewitter in den Bergen

Tag 6: Heute geht es für dich wieder hoch hinaus. Du überschreitest den Gebirgspass "Fenetre d' Arpette". Davor musst du jedoch einen sehr steinigen, wenn nicht sogar eher felsigen Anstieg bewältigen. Fallweise musst du auch deine Hände für leichte Klettereien verwenden. Er ist nicht sonderlich schwer, bei Nässe jedoch nicht ungefährlich. Der Abstieg danach ist wunderschön, technisch jedoch einfach. Bei sehr schlechten Wetter kannst du den Gebirgspass auch umgehen. Nach dem Refuge "Buvette de Glacier du Trient" folgt erneut ein Anstieg bis zum "Refuge du Col de Palme", dass direkt an der französischen Grenze liegt. Tipp: Wenn du noch Kraftreserven hast, empfehle ich noch einen Abstecher zum "Croix de Fer" Berggipfel, der unweit des Refuge liegt. Er ist ein herrlicher Panoramagipfel auf 2343 m gelegen. Vor dem Abstieg folgt noch ein absolut umwerfender Panoramaweg bis die Tagesetappe für dich schließlich in Argentiere endet.

Mont Blanc

Tag 7: Der Spruch: Das beste kommt zum Schluss, fand ich hier absolut zutreffend. Für mich war dieser Abschnitt der absolut schönste der ganzen Tour. Ich hoffe du hast dann auch so gutes Wetter wie ich. Nach einem schweißtreibenden Anstieg durch den Wald, kommst du dann zu einem Höhenweg, bei dem du ein paar Leitern überwinden musst. Ein wenig auch ausgesetzt. Anschließend kommst du zum berühmten "Lac de Chesery". Du kennst ihn sicher von unzähligen Fotos auf Instagram. Ich fand ihn wirklich toll, leider aber auch oft überlaufen. Am schönsten ist es dort zum Sonnenaufgang wenn noch sehr wenig los ist. Ist anstrengend aber lohnenswert.

Achtung: Bedenke aber auch das die Leitern bei Dunkelheit nicht ungefährlich sind. Alternativ kannst du auch eine Nacht im "Refuge du Lac Blanc" verbringen und dann von dort zum Sonnenaufgang gehen.

Du musst dann weiter über einen Höhenweg mit fantastischen 360 Grad Panorama bis zum "Refuge de Bellachat" gehen. Nun folgt der letzte Abstieg bis fast direkt Les Houches, wo die Tour du Mont Blanc begonnen hat. Wenn du es geschafft hast: Gratulation! Über ein Kommentar ganz unten würde ich mich dann sehr freuen.

tour du mont blanc Fernwanderung

Unterkunft

Die meisten Hütten bieten eine Halbpension an, die Abendessen und Frühstück beinhaltet. Jedenfalls eine sehr komfortable Option. Eine warme Mahlzeit, die in der Hütte auf dich wartet, ist nicht nur eine gute Möglichkeit, einen langen Wandertag zu beenden, sondern macht auch dein Gepäck leichter. Wenn du während der Wanderung dein eigenes Essen bei dir trägst, wird dein Rücken zusätzlich belastet.


Die Verfügbarkeit in den Berghütten ist während der Saison begrenzt und die Buchung einer Hütte ist auf der Tour Du Mont Blanc unbedingt erforderlich. Alternativ kannst du auch einen Mix aus Zelt und Apartment wählen.


Wildcampen: Ist in Frankreich und der Schweiz bei Hütten möglich. Du solltest jedoch den Hüttenwirt informieren. In Italien ist es strengstens untersagt.


Zur optimalen Vorbereitung auf jegliche Touren empfehle ich die Workouts auf meinem Youtube-Kanal:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLGoWuvyH709udlrR_JxzOJeuTuGRaz6BI

Wetter und beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für eine Tour um den Mont Blanc ist in der Regel von Juni bis September, wenn das Wetter am stabilsten ist und die meisten Berghütten geöffnet sind. In dieser Zeit ist auch die Schneeschmelze am geringsten, was das Wandern sicherer macht. Es ist jedoch auch möglich die Tour du Mont Blanc im Winter zu bewältigen. Achte dann besonders auf aktuelle Wetter- und Lawinensituationen, da die Berge dann gefährlich sein können. Für die Tour im Winter empfehle ich jedoch, eine erfahrene Führung oder einen lokalen Bergführer.


Es ist ebenfalls wichtig hervorzuheben, dass die Wetterbedingungen auf der Tour du Mont Blanc schnell umschwenken können. Auf dieser Höhe kann das oftmals extrem sein, zB wegen Kälte und Wind oder wegen der starken Sonneneinstrahlung. Ich empfehle deshalb entsprechende Kleidung mitzunehmen, als auch geeignetes Schuhwerk und Sonnenkreme, und dies ganz unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit du die Tour bewältigst.


Windchill: Beachte auch, dass dich in den Morgenstunden gute 0 Grad Celsius erwarten. Manchmal ist es auch extrem windig. Der Windchill beschreibt das Gefühl von Kälte, das durch Wind verursacht wird. Je höher die Windgeschwindigkeit und je niedriger die Lufttemperatur, desto größer ist das Gefühl von Kälte.

Tour du mont blanc Etappen

Weitere wichtige Informationen

Gefahren: Die Tour du Mont Blanc birgt einige Gefahren, die es zu berücksichtigen gilt. Einige der wichtigsten Gefahren sind:

  • Wetterbedingungen: Das Wetter in den Alpen kann schnell wechseln und unvorhersehbar sein, insbesondere in höheren Lagen. Es ist wichtig, dass du dich über die Wetterbedingungen im voraus informierst. Beachte auch das richtige Verhalten bei Gewitter!

  • Steinschlag und Lawinen: In höheren Lagen besteht das Risiko von Steinschlag und Lawinen. Informiere dich über die aktuellen Bedingungen und folge die Anweisungen der örtlichen Ranger und der Hüttenwirte.

  • Verletzungen durch Stürze: Es ist wichtig, dass du die richtige Ausrüstung und das richtige Schuhwerk benützt, um Verletzungen durch Stürze zu vermeiden.

  • Orientierung: Bereite dich auf die Tour gut vor. Eine Karte und ein Kompass sind empfehlenswert.


Genehmigung: Eine Genehmigung ist für die Tour du Mont Blanc nicht erforderlich.


Wasser: Gibt es entlang der Route eigentlich fast immer. Entweder bei Hütten, Brunnen oder Bächen.


Gaskartusche: Ich hab eine in Chamonix in einem Outdoorshop gekauft. In Chamonix gibt es unzählige solcher Shops. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann ruf dort an und frag nach ob sie genügend auf Lager haben.

tour du mont blanc Wetter

Tour du mont Blanc Etappen

Wie bereits erwähnt hab ich die Tour in 7 Tagen absolviert, was allerdings sehr sportlich ist. Für den Genießer würde ich nachstehende Etappen empfehlen.


Tag 1: Les Houches (1008 m) - Chalets de Miage (1559 m) Zeit: 6 Stunden Höhenunterschied: +1200m, -600m


Tag 2: Chalets de Miage (1559 m) - Ref. de la Croix de Bonhomme (2433 m) Zeit: 7½ Stunden Höhenunterschied: +1300m, -700m


Tag 3: Refuge de la Croix-de-Bonhomme (2433 m) - Rifugio Elisabetta Soldini (2035 m) Zeit: 8 Stunden Höhenunterschied: +1000m, -1350m


Tag 4: Rifugio Elisabetta (2035 m) - Courmayeur (1224 m) -Rifugio Bertone (1991 m) Zeit: 8 Stunden Höhenunterschied: +950m, -900m


Tag 5: Rifugio Bertone (1991 m) – Col Sapin (2436 m) – Rifugio Elena (2060 m) Zeit: 7 Stunden Höhenunterschied: +1150m, -1050m


Tag 6: Rifugio Elena (2060 m) – Petit Col Ferret ( 2488 m)- Cabane de la Léchère (1750 m) Zeit: 4 Stunden Höhenunterschied: +400m, -700m


Tag 7: Cabane de la Léchère (1750 m) - Le Relais d'Arpette (1680 m) Zeit: 6 Stunden Höhenunterschied: +700m, -850m


Tag 8: Le Relais d'Arpette (1680 m) – Fenêtre d’ Arpette ( 2665 m) Gîte Le Peuty (1326 m) Zeit: 7 Stunden Höhenunterschied: +1000m, -1350m


Tag 9: Gîte Le Peuty (1326 m) - Col de Balme (2191 m) - Châlet de la Flégère (1877 m) Zeit: 8 Stunden Höhenunterschied: +1350m, -800m


Tag 10: La Flégère (1877 m) - Brévent (2526 m) - Les Houches (1008 m) Zeit: 6 Stunden Höhenunterschied: +650m, -1500m

tour du mont blanc Wanderweg

Packliste

Hier empfehle ich dir die wichtigste Wanderausrüstung die ich selber besitze, selbst getestet und auch selbst gekauft habe. Bei meiner Ausrüstung achte ich sehr auf das Gewicht und auf die Qualität. Die Ausrüstung sollte sich bei längeren Touren einfach gut anfühlen und auch leicht sein. Die Ausrüstung für Damen kann ich empfehlen, da meine Frau diese benützt und im Prinzip die selbe ist, wie die für Männer.


Achtung: Bitte bedenke, dass die Packliste allgemein gehalten ist und du sie daher je nach Jahreszeit und Bedarf anpassen musst!


Werbehinweis: Bei diesen Produktlinks handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn Du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du dafür mehr bezahlen musst. Dies dient der Erhaltung meines Blogs und du unterstützt mich damit bei meinem Projekt, für das ich dir sehr sehr dankbar bin. Vielen herzlichen Dank!


Kleidung

Wanderschuhe

Unisex - Salewa MS Raven 3 GTX

Kurze Wanderhose

Herren - Regatta Highton Capri Hose

Damen - Regatta Xrt Capri Light Pants


Lange Wanderhose

Herren - Regatta Mountain Hiking Pants

Damen - Regatta Mountain Hiking Pants


Funktionsshirt

Herren - Regatta Yonder T-Shirt

Damen - Regatta Wm Fingal T-Shirt


Hybridjacke

Herren - Regatta V Hybrid Stretch

Damen - Regatta Vii Hybrid Stretch


Fleece-Jacke

Herren - Regatta Fleece-Jacke

Damen - CMP Lightweight Fleece


Regenjacke

Herren - Regatta Pack It Pro JKT

Damen - Regatta Pack It Pro JKT


Funktionsunterwäsche

Herren - CMP Thermounterwäsche

Damen - CMP Thermounterwäsche


Wandersocken

Unisex - 2x Stark Soul Wandersocken


Weitere Wanderausrüstung:

Zelt - Nemo Hornet 900 Gramm Ultraleichtes Zelt

Sonnenkappe

Sonnenbrille - Uvex Unisex

Wanderstöcke - Nordmut Ultraleicht

Wasserfilter

Isomatte

Schlafsack

Hütten-Schlafsack

Biwak


Wanderrucksack (ca. 60 Liter oder je nach Bedarf)

von EXPED - leider nicht auf Amazon verfügbar.

Rucksack - Ospray (War mein alter und ist auch gut)

Regenhülle für den Rucksack


Technik und Orientierung:

Hülle - Topografisches Kartenmaterial

Kompass

Power Bank

Kopflampe

• ggfs. GPS-Gerät oder GPS-Uhr

• ggfs. Fernglas


Verpflegung:

Trinkflasche bzw. Trinksystem (mind. 2,0 Liter)

• Nahrung nach Bedarf

Energie-Gel

• Süßigkeiten zur Aufrechterhaltung der Moral :)

Gaskocher

Gabel/Löffel aus Plastik


Gesundheit & Erste Hilfe:

Erste Hilfe (klein und leicht)

Blasenpflaster

Tape

Sonnen- und Windcreme

Biwak

• Klopapier

Zeckenzange


Sonstiges:

• Pass/Versicherungsausweis

• Bargeld

Feuerstahl

• Gaskartusche


Filmische Ausrüstung:

Kamera

14mm Lens

24-105mm Lens

Drohne

Stativ

Clip

tour du mont blanc packliste

GPX und Karteninformationen

Die GPX-Datein gibt es bei folgenden Anbietern zum Download.


Outdooractive: https://out.ac/vjExx

Komoot: https://www.komoot.de/tour/825350270


Bergfex: https://www.bergfex.it/sommer/ligurien/touren/wanderung/1624029,cinque-terre-trail/


Hier noch der Streckenverlauf auf der Karte:

tour du mont blanc trailmap

Fazit

Insgesamt ist die Tour du Mont Blanc ein fantastisches Abenteuer das unglaublich viel bietet. Es zeigt einen Querschnitt der wunderschönen Landschaft von Frankreich, Italien und der Schweiz. Ich habe die Tour wirklich sehr genossen! Ich wünsche dir eine schöne Zeit und viel Erfolg ;)


Wie immer würde ich mich über ein Feedback oder Anregungen über einen meiner Kanäle sehr freuen.


Instagram

Facebook

Youtube

Pinterest


Auch kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

 
HikingFex

Ein herzliches Hallo, ich bin der Christian, Chef-Globetrotter dieser Seite und begeisteter Abenteurer, Wanderer und Filmemacher. Ich liebe es neue Wege zu bestreiten und Menschen damit zu inspirieren und teile gerne mein erworbenes Wanderwissen mit dir! Meine Videos findest du außerdem auf YouTube! Auf meinem Blog findest du als Anfänger oder Profi Tipps zu den größten und schönsten Wandertouren die es gibt. Ich möchte den Menschen Mut machen, die Welt als Wanderer zu erkunden, egal ob auf dem Land, durch den Wald oder in den Bergen. Ganz nach dem Motto: Wer nicht wandert hat die Welt noch nicht gesehen,

Auf meinem Blog schreibe ich außerdem über Wanderzeug, dass richtige Gipfeltraining und Naturschutz sowie Tipps und Infos zum Thema wandern.


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page